Navigation überspringen

V0044 Anlage C Dalbker Allee

                                    
                                        7

C

Bebauungsplan Nr. I/St 22 „Wohngebiet Dalbker Allee“
4. Änderung
Begründung
Entwurf

8

Stadt Bielefeld
Stadtbezirk Sennestadt

4. vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes
Nr. I/St 22 "Wohngebiet Dalbker Allee"
(Gebiet zwischen der Gildemeisterstraße, den Straßen Am
Sprungfeld, Am Schlingvenn, Paderborner Straße)
Begründung

Bauamt, 600.52

9

Anlage C
Begründung der 4. Änderung des Bebauungsplanes Nr. I/St 22 „Wohngebiet Dalbker Allee“
Situation:
Seit dem 03.02.2005 gilt für das Gebiet zwischen der "Gildemeisterstraße", den Straßen "Am
Sprungfeld, "Am Schlingvenn", "Paderborner Straße" die 3. Änderung des rechtsverbindlichen
Bebauungsplanes Nr. I/St 22 "Wohngebiet Dalbker Allee".
Bei der Beurteilung von Bauanträgen und auf Grund von Anfragen von Grundstückseigentümern
zum Thema Zulässigkeit von Nebenanlagen, insbesondere das Stapeln von Brennholz im Grenzbereich, wurde deutlich, dass die Festsetzung zur Vorgartenfläche die besondere Problematik bei
Eckgrundstücken nicht entsprechend berücksichtigt.
Städtebauliche Zielsetzung:
Durch die Neuformulierung der Festsetzung zur Vorgartenfläche soll sichergestellt werden, dass
entlang aller öffentlichen Verkehrsflächen einschl. der Fuß- und Radwege bzw. den an den mit
Geh-, Fahr- und Leitungsrechten zu belastenden Flächen ein 3,00 m breiter Grundstücksstreifen
als Grünanlage anzulegen, zu gestalten und dauerhaft zu unterhalten ist. Die Eingrünung der
Grundstücke zum öffentlichen Raum trägt mit dazu bei, die Gestaltqualität der Siedlung zu erhalten und zu sichern.
Hinweis:
Die übrigen Festsetzungen bleiben unverändert gültig.
Verfahren / Grundsätze der Planung
Da lediglich die Festsetzungen hinsichtlich der Vorgartenfläche ergänzt und die Grundzüge der
Planung nicht berührt werden, soll das Änderungsverfahren als vereinfachtes Verfahren gem. § 13
BauGB durchgeführt werden. Ebenso wird die Zulässigkeit von Vorhaben, die einer Pflicht zur
Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterliegen, nicht vorbereitet oder begründet.
Die in § 1 (6) Nr. 7 BauGB genannten Schutzgüter werden ebenfalls nicht beeinträchtigt.
Im vereinfachten Verfahren kann von den frühzeitigen Beteiligungen der Öffentlichkeit und der
Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange abgesehen werden. Nunmehr kann der
Entwurf der vereinfachten Änderung öffentlich ausgelegt werden und gleichzeitig die Beteiligung
der Träger öffentlicher Belange gemäß §§ 13, 4 (2) BauGB erfolgen.
Der für den Geltungsbereich der 4. Änderung geltende Nutzungsplan (in der Fassung der 3. Änderung) gilt unverändert und wird nachfolgend nachrichtlich beigefügt.

Bielefeld, Oktober 2009

10

Nutzungsplan des Bebauungsplanes Nr. I/St 22 „Wohngebiet Dalbker Allee“
(ohne Maßstab) i.d. Fassung der 3. Änderung