Skip navigation

Anlage Tabellarische Übersicht-10-03-09

                                    
                                        Anlage zum Konzept „Schulstation“
Standards/Kriterien in Bezug auf einen abgestimmten Hilfeprozess im Rahmen des Projektes „Schulstation“
Prozess
Ereignis/ Handlungsschritt
Jugendhilfe
Schulstation
Psychiatrie
phase
Sonderpäd. FK
Sozpäd. FK
V
Aufnahme in die Kinder- u.
Diagnostik u.
O
Jugendpsychiatrie
Behandlung während
R
Teilstationär oder stationär
des Klinikaufenthalts
Fachgespräch in der Klinik, ob Federführende FK
FK der
FK der Klinik
B
Schulstation
geeignete
HzE;
Schulstation
E
Maßnahme für das Kind
Ggfs. FK Fachstelle §
G
darstellt
35a
I
N
N
D
E
R
H
I
L
F
E
F
A
L
L
E
I
N

Ansprache der Eltern/des
Kindes hinsichtlich Möglichkeit
der Aufnahme des Kindes in
das Projekt
Eltern/Kind sind bereit
Angebot anzunehmen
Eltern/Kind lernen das
Angebot u. die damit
verbundenen Möglichkeiten u.
Pflichten kennen
Information an alle beteiligten
Institutionen über geplante
Aufnahme
Fachgespräch in Klinik vor
Entlassung zur ersten Planung
des weiteren Hilfeverlaufs

Schule

FK der
Herkunftsschule
Ggfs. FK der
schulpsychologische
Beratungsstelle

Gespräch mit
Eltern/Kind; Motivation
hinsichtlich der
Bereitschaft, Angebot
anzunehmen

Mitarbeiter/in der Schulstation

Mitarbeiter/in der Schulstation
informiert alle Beteiligten
Federführende FK
HzE;
Ggfs. FK Fachstelle §
35a

Abkürzungen: FK = Fachkraft; HzE = Hilfe zur Erziehung

Mitarbeiter/in Schulstation

FK der Klinik

Herkunftsschule;
Ggfs.
Schulpsychologische
Beratungsstelle

G
A
N
G
S
P
H
A
S
E

Erstes HPG (in Klinik):
Vorstellung u. Vereinbarung
des Zeit-/Maßnahmeplans
Entlassung aus der Klinik mit
einem Abschlussgespräch
Beginn des Besuchs der
Schulstation

Federführende FK
HzE;
Ggfs. FK Fachstelle §
35a
Federführende FK
HzE

(ca. 3
Monate)

In den ersten Wochen:
regelmäßige Fachgespräche,
um Zielvereinbarungen u.
Absprachen zu treffen

Federführende FK
HzE; Ggfs: Anbieter
Jugendhilfe
Ggfs. FK Fachstelle §
35a

Mitarbeiter/in
der Schulstation

FK der Klinik

Mitarbeiter/in
der Schulstation
Kontaktaufnahme
mit der Herkunfts
schule

FK der Klinik

In der Folge: Beziehung herstellen
zu Kind u. Eltern
Beide FK der
Schulstation
Unterstützende
soz. –emot.
erz. u.
Stabilisierung/
sozialpäd.
Reduzierung
Angebote
der
Anforderung/
Unterstützung
Weiterführung
der Erziehungsder Arbeit aus
berechtigten
der Klinikschule
Förderplanerstellung

Nach ca. 3 Monaten:
Hilfeplangespräch

Federführende FK
HzE; Ggfs. Anbieter
Jugendhilfe; Ggfs.
Fachstelle § 35a

Abkürzungen: FK = Fachkraft; HzE = Hilfe zur Erziehung

Ggfs.
Schulpsychologische
Beratungsstelle

Ggfs. niedergelassene
Kinder- u.
Jugendpsychiater;
Psychiater des
Gesundheitsamtes

Ggfs.
Schulpsychologische
Beratungsstelle

Ggfs. niedergelassene
Kinder- u. Jugendpsychiater; Psychiater
des Gesundheitsamtes

Ggfs.
Schulpsychologische
Beratungsstelle

Mitarbeit an
Erstellung und
Umsetzung des
Förderplanes

S
T
A
B
I
L
I
S
I
E
R
U
N
G
S
P
H
A
S
E
(ca. 3 - 6
Monate)

Regelmäßige
Berichterstattung an
federführende FK HzE über
Hilfeverlauf
Nach 3 Monaten:
Hilfeplangespräch, um
festzulegen, wann Maßnahme
beendet werden soll

1 Monat vor Beginn der
Reintegrationsphase:
Absprachen mit der Herkunftsbzw. aufnehmenden Schule
bzgl. Planung (Re)Integration

Hilfeplangespräch u.
Verabredungen bei
Schwierigkeiten

Mitarbeiter/in
Schulstation

Federführende FK
Ggfs. Anbieter
Jugendhilfe
Optional: Fachstelle
§ 35a

Mitarbeiter/in
Schulstation

Ggfs. Anbieter
Jugendhilfe

Schulstation

Dosierte
Steigerung der
sozialen und
inhaltl.
Anforderungen

- stundenweise
Wechsel in eine
entsprechende
Lerngruppe (in
der
Hamfeldschule
oder wenn
möglich) in der
Herkunftsschule

Federführende FK;
Ggfs. Anbieter
Jugendhilfe
Ggfs. Fachstelle §
35a

Abkürzungen: FK = Fachkraft; HzE = Hilfe zur Erziehung

Begleitung und
Beratung
Beide FK der
Schulstation

Begleitung und
Kontrolle der
Umsetzung
flankierender
Maßnahmen
Elternkurs,
Elternberatung..
.
Sichtung u
Abklärung der
Möglichkeiten
im Herkunftssystem

Ggfs. niedergelassene
Kinder- u. Jugendpsychiater; Psychiater
des Gesundheitsamtes

Ggfs.
Schulpsychologische
Beratungsstelle

Herkunfts- bzw.
aufnehmende Schule
Ggfs. Schulpsychologische
Beratungsstelle

Beratung
Ggfs. niedergelassene
Kinder- u. Jugendpsychiater; Psychiater
des Gesundheitsamtes

Ggfs. Schulpsychologische
Beratungsstelle

R
E
I
N
T
E
G
R
A
T
I
O
N
S
P
H
A
S
E

Nach
Beendigung

Wöchentlicher Austausch
hinsichtlich Fortschritten

Monatliche Information zum
aktuellen Stand an
federführende FK HzE
Hilfeplangespräch u.
Verabredungen für die Zukunft

Vertrauensperson/ Ansprechpartner für Kind festlegen;
Absprache hinsichtlich evtl.
Krisen

Ggfs. Anbieter
Jugendhilfe

Federführende FK
HzE; Ggfs.
Jugendhilfeanbieter;
Ggfs. Fachstelle §
35a
Federführende FK
HzE; Ggfs.
Jugendhilfeanbieter;
Ggfs. Fachstelle §
35a

Abkürzungen: FK = Fachkraft; HzE = Hilfe zur Erziehung

Mitarbeiter/in
Schulstation
Wechsel zum
bestimmten
Förderort
begleiten,
Betreuung vor
Ort
Beratung der
Kollegen und
Eltern
Mitarbeiter/in
Schulstation

Herkunfts- bzw.
aufnehmende Schule

Beratung der
Kollegen und
Eltern

Mitarbeiter/in
Schulstation

Ggfs. niedergelassene
Kinder- u. Jugendpsychiater; Psychiater
des Gesundheitsamtes

Mitarbeiter/in
Schulstation
Nachsorgende
Betreuung und
Beratung

Nachsorgende
Betreuung und
Beratung

Herkunfts- bzw.
aufnehmende Schule
Ggfs. Schulpsychologische
Beratungsstelle
Herkunfts- bzw.
aufnehmende Schule
Ggfs. Schulpsychologische
Beratungsstelle